Meine goldenen Alternativen

Glücklicherweise stellen sich immer mehr Menschen die Frage, woher das Gold und die Diamanten für die Anfertigung ihrer Eheringe kommen. Sie wollen nicht hinnehmen, dass sie durch den Kauf der Trauringe furchtbare Arbeitsbedingungen und Ausbeutung im Gold- und Diamantbergbau fördern, dass Ureinwohner aus ihren Gebieten vertrieben oder durch Chemikalien krank werden. Aus diesem Grund habe ich 2003 beschlossen, auf konventionell abgebautes Gold zu verzichten und nur noch die unten aufgeführten “goldenen Alternativen“ zu verarbeiten. Der Film “Blood Diamonds“ (von Edward Zwick 2006, mit Leonardo DiCaprio und Djimon Hounsou), der ein sehr realistisches Bild der Diamantbranche zeichnet, das auch auf die Goldgewinnung übertragen werden kann, gibt mir die Zuversicht, dass ein verantwortungsvoller Konsum bald die “Geiz-ist-Geil“-Mentalität ablöst. Ich könnte hier noch viele Missstände über den konventionellen Goldabbau aufzählen, aber ich denke, Sie haben sich schon einige Gedanken über die Vorteile des “fairen Handels“ gemacht, bis Sie auf meine Seite gestoßen sind.

Eco Andina Gold

Seit Mai 2003 verarbeite ich fairtrade Gold aus Argentinien. Dieses Eco Andina Gold  wird im Fluss Chuspimayo von einer kleinen Bergbaukooperative gefördert. Durch die höheren Einnahmen, die die fairtrade Direktvermarktung der Dorfgemeinschaft einbringt, können die Menschen dort unter menschenwürdigen Bedingungen arbeiten und leben und ihre soziale Situation festigen. Das im Flusssediment geschöpfte Gold wird mittels Trennmaschinen und viel Handarbeit durch Schwerkrafttrennung gewonnen. Dazu werden weder Zyanid noch Quecksilber benötigt. Mehr….

Deutsches Ökogold aus der Eder

Grünes Gold aus der Eder, einem Fluss in Hessen, wird ebenfalls ökologisch abgebaut und ist seit 2012 erhältlich. Besonders faszinierend ist für mich immer wieder die Tatsache, dass es auch bei uns mitten in Deutschland Gold gibt. Das Gold wird im Zuge eines Forschungsprojektes der TH Aachen als Nebenprodukt in einem Kieswerk gewonnen. Da bei der Gewinnung keine Chemikalien verwendet werden, ist es als sogenanntes “green gold“ zertifiziert. Mehr…

Von Fairtrade Deutschland zertifiziertes Gold

Gold von Fairtrade Deutschland ist seit 2016 zertifiziert. Es stammt aus unterschiedlichen Herkunftsländern und ist nach den Fairtrade-Richtlinien zertifiziert. Leider werden beim Abbau noch Chemikalien verwendet und durch die Vermarktungsstrategie von Fairtrade Deutschland eher Großabnehmer, wie Juweliere angesprochen. Auf Anfrage verarbeite ich auch dieses Gold, mein Herz schlägt aber ganz klar für die beiden oben genannten Goldarten. Mehr…

Recyclinggold

Recycling Gold ist meine letzte goldene Alternative zum konventionellen Gold. Dahinter steckt die Idee, dass ich alte, ungetragene oder kaputte Schmuckstücke von meinen Kunden in Zahlung nehme und sammle. Ich lasse dieses Gold in einer Scheideanstalt scheiden, dh. in die Bestandteile Feingold, Feinsilber und Kupfer trennen. Mit dem frischgewonnenen und reinen Gold kann ich Ihre Eheringe anfertigen, ohne dass dafür neues Gold abgebaut werden muss. Recyclinggold habe ich nicht immer zur Verfügung.  Ich biete keine direkten Umarbeitungen von altem Schmuck oder Ringen zu neuen Eheringen an. Mit diesem Anliegen können Sie sicher einen guten Goldschmied in Ihrer Nähe beauftragen.

Andere Legierungsmetalle

Für die verschiedenen Goldlegierungen verwende ich auch noch Silber, Kupfer und Palladium. Sie verändern die Farbe und die Härte des Goldes. Gelb- und Roségold benötigt als Zusatz Silber und Kupfer in unterschiedlichen Anteilen. Silber bekomme ich aus Argentinien, aus Hessen und als Recyclingsilber, wenn ich meine Goldabfälle scheiden lasse. Außerdem habe ich noch 925er Silber aus fairem Abbau in Bolivien zur Verfügung. Palladium, welches ich für Weißgold benötige, erhalte ich momentan nur konventionell.